Neue Immobilien in Wien

48 High-End-Appartements in bester Lage

Die Sirius International AG  mit Sitz in Graz ist ein überaus umtriebiger Immobilieninvestor. Märkte findet man in der gesamten DACH-Region und Norditalien, in Österreich hat man etwa das 8,7 Millionen Euro teure Mountain Resort im steirischen St. Lambrecht  errichtet, in Millstatt und ­Keutschach plant man Appartements. Jetzt wagt sich Sirius mit Unterstützung der Raiffeisenlandesbank OÖ an ein gewaltiges Bauvorhaben in der Wiener Innenstadt. „In Wien werden 48 High-End-Appartements in Bestlage mit 55 Tiefgaragenplätzen entstehen. Die Projekte Werdertorgasse 5–7 und Werdertorgasse 6 starten zeitgleich und sind in etwa drei Jahren abgeschlossen“, erklärt Babak Barid-Käfer, Abteilungsleiter Real Estate der Sirius AG. Ein gewaltiges Projekt: Die nach Um-, Neu- und Zubau geschaffenen 7.260 Quadratmeter im Doppelhaus und die 4.575 Quadratmeter schräg gegenüber sind auch in der Bundeshauptstadt nicht alltäglich.
 

Das Projekt im Detail

Zudem gibt es einige Hürden zu überspringen. Angesichts der Lage gerät Barid-Käfer ins Schwärmen: „Die Liegenschaft ist nur etwa einen Kilometer vom Stephansdom entfernt. Die Infrastruktur ist also für die Bedürfnisse des täglichen Lebens perfekt. Die öffentliche Erreichbarkeit ist durch zwei U-Bahnen, eine Straßenbahn und einen Autobus in unmittelbarer Nähe optimal. Zudem ist die A 23, die Autobahn Südosttangente mit der Anschlussstelle Knoten Prater, nur sechs Kilometer entfernt. Besser kann es eigentlich nicht mehr gehen.“ 

Auf der Liegenschaft befindet sich momentan ein ehemaliges Verwaltungsgebäude der Bestattung Wien, das nicht mehr genutzt wird und seit einiger Zeit leer steht. „Unser Projekt sieht die Nutzung des Gebäudes als Wohnraum vor, im Untergeschoss haben wir eine Stapel-Parkgarage geplant, eine Etage ist für Büros reserviert“, erklärt Bardid-Käfer. Die besondere Herausforderung: „Ein Teil des straßenseitig gelegenen Gebäudetraktes muss laut den Bestimmungen des Denkmalschutzes bestehen bleiben. Wir werden ihn im Zuge der Neuerrichtung optisch anspruchsvoll integrieren und die zur Straße ausgerichtete Gebäudehälfte bis zum ersten Stiegenhaus erhalten.“ Innen regieren modernste Standards. Im Kellergeschoss werden neben den Garagenplätzen noch Abstellräume geschaffen. Die Büroräumlichkeiten sollen im ersten Obergeschoss Platz finden, die fünf Stockwerke darüber sind für Wohnungen reserviert. Im begehrten Dachgeschoss sind Maisonnetten geplant. Barid-Käfer: „Es wird natürlich Dachterrassen geben, im Innenhof wird ein gestalteter Gartenbereich mit einem kleinen Spielplatz entstehen.“

 

Doppelte Baustelle

Etwas weniger Aufwand ist beim zeitgleich startenden Projekt in der Werdertorgasse 5–7 nötig. Barid-Käfer: „Bei diesem Objekt ist die Fassade in einem sehr guten Zustand. Der Bestand wird generalsaniert und es wird nur im Inneren umgebaut.“ Zudem wird das Dachgeschoss abgerissen und neu dimensioniert wieder aufgebaut.
 

Zusammenarbeit mit der Raiffeisenlandesbank

Ein derartig großes Projekt ist natürlich nicht ganz billig. 135 Millionen Euro wird die Sirius International AG in Wien investieren. 30 Prozent werden durch Eigenkapital aufgebracht, 70 Prozent fremdfinanziert. Dafür hat man sich erstmals mit der Raiffeisenlandesbank OÖ zusammengetan – und ist von der Kooperation begeistert. Barid-Käfer: „Leider haben wir bis jetzt noch keine Vorhaben mit der Raiffeisenlandesbank OÖ realisiert. Unser neuer Partner hat aber schnell unser Vertrauen gewonnen. Das kompetente, professionelle und zuverlässige Team der Bank, das durch sein praktisches Know-how und die profunde Marktkenntnis einen aktiven Projektbegleiter darstellt, wird sehr aktiv an unserem Geschäftserfolg und dem Gelingen des Vorhabens mitwirken.“
 

Projektdaten

 Projekt  Werdertorgasse 5–7 und Werdertorgasse 6, 1010 Wien
 Ziel  Errichtung von Luxuswohnungen in Bestlage mit voraussichtlich 48 Wohnungen und 55 Tiefgaragenplätzen
 Gesamtinvestitionskosten (inklusive Ankauf)  135.000.000 Euro
 Eigenkapital  30 Prozent
 Fremdkapital  70 Prozent
 Dauer  Projektabwicklung drei Jahre
 Beginn  März 2017
 Ende  Februar 2020

 

Finanzierung von Immobilien

Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich verfügt über besondere Kompetenz im Bereich der Immobilienprojektfinanzierung – Experten entwickeln maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte. So sorgt die Raiffeisenlandesbank OÖ gemeinsam mit ihren Projektpartnern für eine stetige Verbesserung der Infrastruktur und damit für mehr Lebensqualität.

» mehr Informationen

Artikel hat folgende Inhalte:
business Immobilien
Artikel teilen:

Weitere Artikel

Russland: Das russische Silicon Valley

Interview: Ekkehard Redlhammer

Afrika: Mangel treibt Innovation

Copyright 2018 Raiffeisen OÖ. All rights reserved.