Oesterreichische Kontrollbank - Die Nase vorn in der Weltwirtschaft

Oesterreichische Kontrollbank

Um international wettbewerbsfähig zu bleiben, brauchen exportierende Unternehmen die richtigen Absicherungs- und Finanzierungsinstrumente, sagt der neue OeKB-Vorstand Helmut Bernkopf.
 

„Wir haben Topunternehmen in Österreich, teils sogar Weltmarktführer“, konstatiert Helmut Bernkopf. Aber um am Weltmarkt zu bestehen, sind nicht nur erstklassige ­Produkte und Dienstleistungen gefragt. „Für Betriebe werden auch die Finanzierungen immer mehr zum Kriterium, um einen internationalen Auftrag zu gewinnen.“ Nach 22 Jahren im Kommerzbankengeschäft freut sich der gestandene Bankmanager nun auf die Aufgabe, diese Instrumente weiter zu optimieren und an innovativen Lösungen für die sich aufs internationale Parkett wagenden Kunden zu feilen. Seit 1. August lenkt er im Zweier-Vorstandsteam mit Angelika Sommer-Hemetsberger die Geschicke der Oesterreichischen Kontrollbank AG (OeKB). Die übrigens – anders, als ihr Name vermuten lässt – weder eine Überwachungsfunktion hat noch herkömmliche Bankdienstleistungen anbietet. Unternehmern sollte sie dennoch ein Begriff sein: Das seit 70 Jahren bestehende Spezialinstitut der heimischen Banken hilft dabei, Exporte und Auslandsinvestitionen zu finanzieren und deren Risiken zu minimieren. „Auch wenn Auslandsgeschäfte aufgrund politischer oder wirtschaftlicher Unwägbarkeiten mit Schwierigkeiten verbunden sein können, sind Exporte das Rückgrat unserer Volkswirtschaft und ein verlässlicher Wachstumsmotor“, so Bernkopf. „Direkt oder indirekt hängt jeder zweite Arbeitsplatz daran.“

Die geeignete Finanzierung

Darum hilft auch der Staat dabei mit. „Mit Risikoübernahme des Bundes und in Kooperation mit den Hausbanken ermöglichen wir passende Finanzierungen für jede Form von Auslandsgeschäft.“ Außerdem ist die OeKB als Finanz- und Informationsdienstleisterin für den Kapitalmarkt tätig und führt u. a. die Auktionen der österreichischen Bundesanleihen durch.

Helmut Bernkopf, Oekb-Vorstand


"Mit unserer Hilfe können Firmen auch in schwierigen Märkten erfolgreich sein. Wir ermöglichen Finanzierungen für jede Form von Auslandsgeschäft."

Kosmopolit mit umfangreicher Expertise

Für das breite Dienstleistungsspektrum der OeKB ist Bernkopf bestens gerüstet. So kann der langjährige Firmenkundenspezialist auf ein umfangreiches Netzwerk zurückgreifen und punktet nach Stationen in London, Bukarest, Moskau und Mailand mit kosmopolitischem Blick aufs Geschäft. „Das ist durchaus befruchtend für die Diskussionen mit den Produktexperten hier im Haus“, bestätigt er. „In dem Dreieck zwischen Wirtschaft, Banken und Bund ist es auch gut, die Kundenperspektive ins Management einbringen zu können.“ Dass ihm Weggefährten zudem ausgeprägte Soft Skills wie Kommunikationstalent, Zugewandtheit und Humor bescheinigen, freut ihn. „Der Dienstleistungsgedanke ist wohl in meiner Persönlichkeit angelegt“, schmunzelt der 49-Jährige. „Ich habe immer versucht, die Bedürfnisse der Unternehmen zu verstehen. Dann findet man auch die besten banktechnischen Lösungen für sie.“
 

Bei den Exportservices der OeKB Gruppe sind das etwa zinsgünstige umsatzabhängige Betriebsmittelfinanzierungen. Zum einen durch den Exportfonds, der sich an KMU richtet, während für Großunternehmen der Kontrollbank-Refinanzierungsrahmen bereitsteht. Außerdem erleichtert es die OeKB Unternehmen, einzelne Lieferprojekte und Auslandsinvestitionen zu finanzieren, mit dem Instrument der „Auftragsinvest“ können Finanzmittel für exportauftragsbezogene Inlandsinvestitionen bereitgestellt werden. Bernkopf: „Mit unserer Hilfe und den Haftungen der Republik können die Firmen auch in schwierigen Auslandsmärkten erfolgreich sein.“ Mit Oberösterreich übrigens ist der Wiener, der seine Freizeit am liebsten mit der Familie im Salzkammergut verbringt, aus Exportsicht sehr zufrieden: „Ein Viertel der heimischen Exporte kommt von dort. Und die oberösterreichischen Exportquoten wachsen stetig.“
 

OEKB Factsheet und Zinssatzänderungen

Die Bank für spezielle Aufgaben

Die Oesterreichische Kontrollbank (OeKB) steht im Eigentum österreichischer Banken. Sie versorgt den österreichischen Markt mit zentralen Infrastruktur- und Finanzdienstleistungen, von ihren Services profitieren Exporteure, Auslands­investoren, Finanzdienstleister, Kapitalmarkt­teilnehmer und die Republik Österreich. 2015 wurden Exportfinanzierungen in Höhe von fünf Milliarden Euro zugesagt, die z. B. auch über die RLB OÖ abgewickelt werden.

Aktuelle Zinssätze der OeKB

mehr Informationen

Artikel hat folgende Inhalte:
märkte Auslandsgeschäft business
Artikel teilen:

Weitere Artikel

Managerin im Portrait

Managerin im Porträt – Hotel Guglwald

Managerin im Porträt – Polytec Group

Mehr auf Raiffisen Oberösterreich

Copyright 2018 Raiffeisen OÖ. All rights reserved.